Springe direkt zu Inhalt

Ausschreibung von 9 Stipendien am Promotionskolleg (PK 057) "Gebrochene Traditionen? Jüdische Literatur, Philosophie und Musik im NS-Deutschland"

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2024

News vom 05.02.2024

Aus Mitteln der Hans-Böckler-Stiftung werden zum frühesten Beginn im Mai 2024 bis zu neun Promotionsstipendien für die erste Förderphase eines interdisziplinären Promotionskollegs Gebrochene Traditionen? Jüdische Literatur, Philosophie und Musik im NS-Deutschland“ (PK 057) ausgeschrieben. Ziel des Promotionskollegs ist es, aus philosophischer, literatur-, musik- und religionswissenschaftlicher Perspektive die Kenntnisse zum jüdischen kulturellen Leben in einem seit 1933 zunehmend separierten jüdischen Kulturkreis innerhalb NS-Deutschlands zu erweitern. Das Kolleg reiht sich damit ein in die internationalen Bemühungen der NS- und Holocaust-Forschung. Es wird seinen Sitz in Berlin am Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin-Brandenburg haben und gemeinsam von den folgenden Forschungsinstitutionen getragen:

-       Axel Springer-Lehrstuhl für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder,

-       Buber-Rosenzweig-Institut für Jüdische Geistes- und Kulturgeschichte der Moderne und der Gegenwart an der Goethe-Universität Frankfurt/Main,

-       Lehrstuhl für die Geschichte der jüdischen Musik an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier

Ausführliche Informationen zum Promotionskolleg, einschließlich möglicher Promotionsthemen, finden Sie hier.


2 / 15