Lea Wohl von Haselberg mit ‚Jüdischer Film – was ist das?‘ bei Postdoc Network Brandenburg erfolgreich

Lea Wohl von Haselberg

Lea Wohl von Haselberg

News vom 28.10.2019

Dr. Lea Wohl von Haselberg, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und assoziiertes Mitglied des Selma Stern Zentrums, hat bei der Postdoc Network Brandenburg Initiative der vier Brandenburger Universitäten eine NachwuchsforscherInnen-Gruppe eingeworben. Unter dem Titel „Jüdischer Film – was ist das? Eine Annäherung über Festivalprogramme und Rezeptionshaltungen“ wird sie in den nächsten vier Jahren gemeinsam mit zwei DoktorandInnen der Frage nachgehen, wie und wann die Zuschreibung „jüdisch“ bei Filmen erfolgt. 

Lea Wohl von Haselberg forscht bereits in einem BMBF geförderten Projekt zu jüdischem Filmschaffen in der BRD und koordiniert das DFG-Netzwerk „Deutsch-jüdische Filmgeschichte der BRD“. Am Selma Stern Zentrum organisiert sie eine Forschungsgruppe zu „Film und Medien“.  Im Januar 2020 richtet sie in Kooperation mit dem Selma Stern Zentrum das Blankensee-Colloquium „Jüdischer Film? – Ein neues Forschungsfeld im deutschsprachigen Raum“ aus. Die Veranstaltung wird vom Wissenschaftskolleg zu Berlin gefördert.

Mit der landesweiten Kooperation der vier Brandenburger Universitäten „Brandenburgisches Netzwerk für die Karriereentwicklung promovierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler“ (Postdoc Network Brandenburg) wurde ein Instrument geschaffen, um Postdocs in ihrer wissenschaftlichen Karriere sowohl durch Qualifizierungsmaßnahmen als auch durch Spitzenförderung zu unterstützen. 2019 wurden erstmals Nachwuchsforschergruppen und Forschungsstipendien vergeben. Das Netzwerk wird vom Wissenschaftsministerium des Landes Brandenburg gefördert.

16 / 37