Martin Stechauner als Selma Stern PostDoc-Fellow zu Gast

News vom 23.07.2019

Im Juli 2019 ist Martin Stechauner als Selma Stern PostDoc-Fellow am Selma Stern Zentrum zu Gast. Martin Stechauner forscht zu Themen des Sephardischen und Orientalischen Judentums, der jüdischen Geschichte der Habsburgischen Lande und Österreichs wie auch zu religiösen Bewegungen im Osmanischen Reich. Während seines Aufenthaltes in Berlin arbeitet er an einem Projekt zu “Sephardic Identities in Transition – Comparing and Deciphering Eastern Sephardic Identity Discourses in the Ottoman and Habsburg Empires” gemeinsam mit der Forschungsgruppe “Jüdisch-jüdische Begegnungen im Osmanischen Reich/Mittelmeerraum” unter Leitung von Dr. Susanne Härtel.

Martin Stechauner hat an der Universität Wien und der Hebrew University of Jerusalem im Rahmen einer Co-Tutelle de Thèse seine Dissertation zum Thema “The Sephardic Jews of Vienna: A Jewish Minority Crossing Borders” eingereicht. Die Arbeit wurde von Prof. Wolfram Reiss (Wien), Prof. David Bunis (Jerusalem) und Dr. Michael Silber (Jerusalem) betreut. Martin Stechauner hat ein Magisterstudium der Religionswissenschaft an der Universität Wien absolviert und war von 2013 bis 2015 Research Fellow am Center of Austrian Studies an der Hebrew University of Jerusalem. Die Dissertation wurde von 2015 bis 2018 im Doctoral Fellowship Programme (DOC) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gefördert.

Das Selma Stern PostDoc-Fellowship wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ermöglicht und wurde als Teil der Förderung des Verbundprojektes Selma Stern Zentrum eingeworben.

15 / 33