Mark H. Gelber als Alexander von Humboldt-Stipendiat am Selma Stern Zentrum

Mark H. Gelber

Mark H. Gelber

News vom 06.11.2018

Prof. Mark H. Gelber (Ph.D. Yale University) ist Ordinarius für Komparatistik und Deutsch-Jüdische Studien sowie Leiter des Zentrums für Österreichische und Deutsche Studien an der Ben-Gurion University in Israel. Gelber lehrte und forschte als Gastprofessor unter anderem an der University of Pennsylvania (1985-87), der Universität Graz (1996, 2008), der University of Maribor (2007), der Yale University (2006), der University of Auckland (2011), der Universiteit Antwerpen (2013), der RWTH Aachen (2013), der New York University (2013) und der Renmin University, Beijing (2015). 2018 erhielt Gelber das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, 1. Klasse.

Prof. Gelbers Forschungsschwerpunkte sind die deutsch-jüdische Literatur, vergleichende Literaturwissenschaft, Exil und Exilliteratur, der Kulturzionismus, die frühe zionistische Literatur und Journalismus, literarischer Antisemitismus, autobiographische und biographische Literatur, praktische Literaturrezeption und die jiddisch-deutschen Literaturbeziehungen. Gelber ist international als Kafka- und Stefan-Zweig-Experte anerkannt.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen über hundert wissenschaftliche Aufsätze, Monographien und Sammelbände. Seine letzten Buchveröffentlichungen sind: Aktualität und Beliebtheit.  Neue Forschung und Rezeption von Stefan Zweig im internationalen Blickwinkel, mitherausgegeben mit Zhang Yi (Würzburg: 2015); Jewish Aspects in Avantgarde, mitherausgegeben mit Sami Sjoberg (Berlin: 2017); und Stefan Zweig – Jüdische Relationen. Studien zu Werk und Biographie, mitherausgegeben mit Elisabeth Erdem and Klemens Renoldner (Würzburg: 2017). Der von ihm mitherausgegebene Sammelband Kafka nach Kafka erscheint 2019.

Am 18.12.2018 wird er einen Gastvortrag an der Axel Springer-Stiftungsprofessur für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration zum Thema: Die Stefan Zweig Renaissance - jüdische Aspekte halten.

32 / 39