Springe direkt zu Inhalt

Internationales Symposium zu Ehren des Esslinger Kantors Maier Levi

10.11.2019, Esslingen am Neckar

News vom 31.10.2019

Der Esslinger Kantor Maier Levi, zu seiner Zeit als Liturg hochgeschätzt, erlangt seine Bedeutung für das mitteleuropäische Judentum erst heute – nach der Vernichtung der Juden und ihrer Kultur in Deutschland. Als Lehrer am 1811 gegründeten Esslinger Lehrerseminar, wo jüdische und christliche Lehrer ausgebildet wurden und er selber studiert hatte, notierte er für seine jüdischen Studenten die wichtigsten Liturgien – bis dahin waren sie nur mündlich tradiert worden. Zur Drucklegung kam es damals nicht.

Anstoß zu diesem Symposion waren neueste Forschungen zu Maier Levi und seinem liturgischen Kompendium. Sie unternahm der Musikologe und Rabbiner Geoffrey Goldberg (New York) im Rahmen eines Projektes an der Hebrew University Jerusalem unter Leitung von Prof. Dr. Edwin Seroussi, Direktor des Jewish Music Research Center/ Department of Musicology. Glücklicherweise sind viele Arbeiten von Maier Levi erhalten geblieben, besonders in den USA. Durch Goldbergs Maier-Levi-Forschungen – im Jahr 2000 promovierte er damit in Jerusalem, 2010 schrieb er darüber in den »Esslinger Studien« – wird mit der nun erscheinenden grossen Publikation Goldbergs erstmals fassbar, was sonst an Wissen über den jüdischen Kultus in Mitteleuropa verloren wäre.

19 / 43