Leo Baeck Summer University 2019 - Jewish Berlin - Past and Present - Deadline verlängert

News vom 26.03.2019

Die diesjährige Leo Baeck Summer University findet vom 01.-12.07.2019 unter dem Titel: Jewish Berlin - Past and Present statt. Historisch wie aktuell ist das jüdische Leben Berlins von der Vielfalt der Möglichkeiten gekennzeichnet, ‚jüdisch‘ zu definieren. In der Summer School sollen die verschiedenen Facetten dieser Geschichte und dieses modernen Alltags behandelt werden. Es sollen einerseits die historischen Vorläufer – Haskala, Wissenschaft des Judentums, die Entstehung einer jüdischen Geschichts-, Literaturwissenschaft und Philosophie – beschrieben werden. Andererseits soll auch die Tatsache thematisiert werden, dass Juden einen hohen Anteil an der Modernisierung der nichtjüdischen Gesellschaft hatten: nicht nur im Industrie- und Finanzbereich, sondern auch in Wissenschaft und Kunst. Es soll das – im Untergrund weiterbestehende – jüdische Kulturleben während der Nazizeit ebenso thematisiert werden wie das Leben der jüdischen Gemeinden während der Jahrzehnte der Teilung Deutschlands in einen ‚kommunistischen‘ und einen ‚kapitalistischen‘ Staat. Schließlich soll auch die ‚Renaissance‘ jüdischen Lebens in Deutschland nach der Wiedervereinigung im Jahr 1989 behandelt werden.

Doktorandinnen und Doktoranden, deren Forschungen Aspekte des Jüdischen Berlin behandeln, sind eingeladen, sich noch bis 15.04.2019 um eine Teilnahme zu bewerben. Neben Impulsvorträgen zu wichtigen Themen des Jüdischen Berlin haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, ihre Projekte vorzustellen und zu diskutieren. Als Experten konnten u.a. Liliana Ruth Feierstein, Yael Kupferberg, Michael A. Meyer, Kerstin Schoor, Christina von Braun und Christian Wiese gewonnen werden.

Die Deadline wurde bis 15.04.2019 verlängert. Bewerbungen sind herzlich willkommen.

20 / 33