Springe direkt zu Inhalt

Władysław Bartoszewski 1922–2015. Widerstand – Erinnerung – Versöhnung – Kulturdialog

Bartoszewski

Bartoszewski

Ausstellung an der Universität Potsdam

News vom 22.10.2020

„Und reiß uns den Hass aus der Seele“. Mit diesem Zitat aus einem 1943 von Leonia Jakobłonkówna verfassten Gebet betitelte Władysław Bartoszewski eines seiner letzten Bücher, in dem er den schwierigen Weg der deutsch-polnischen Aussöhnung nach 1945 nachzeichnet. Zeit seines Lebens setzte sich der Auschwitzgefangene, Widerstandskämpfer, Häftling der polnischen Staatssicherheit, Historiker, Publizist, Botschafter, Außenminister und schließlich Koordinator der Regierung für die deutsch-polnischen Beziehungen für die deutsch-polnische Versöhnung und die christlich-jüdische Verständigung ein. Zu der beeindruckenden Liste von Auszeichnungen und Ehrungen gehört auch die des Gerechten unter den Völkern, mit der Yad Vashem ihn für seine Verdienste als Aktivist der polnischen Hilfsorganisation Żegota zur Rettung von Juden während der Naziherrschaft in Polen ehrte.

Die bereits an vielen Orten in Polen und Deutschland präsentierte Ausstellung über das Leben dieser facettenreichen Persönlichkeit wird nun vom 24. September bis zum 24. November 2020 an der Universität Potsdam am Neuen Palais zu sehen sein.

Veranstaltet wird die Ausstellung in Potsdam von den Deutsch-Polnischen Gesellschaften Berlin und Brandenburg, der School of Jewish Theology und dem Institut für Slavistik an der Universität Potsdam sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung Politisches Bildungsforum Brandenburg. 

 

Nähere Informationen über die Ausstellung:

dpgberlin.de/bartoszewski-potsdam und youtube/-zkmFCxseZE

https://de.wikipedia.org/wiki/W%C5%82adys%C5%82aw_Bartoszewski

 

Kontakt:

Martin Kujawa

E-Mail:kujawa@uni-potsdam.de

Tel.: +49 171 977 3098

7 / 67