Abschlussveranstaltung Ringvorlesung zur jüdischen Geschichte Berlins: Woran anknüpfen, was neu definieren? Die Berliner jüdische Geschichte wird weitergeschrieben

02.07.2019 | 18:00

Grußwort: Gerry Woop, Staatssektretär für Europa

Einführung: Anja Siegemund Resümee: Hermann Simon

Podiumsgespräch mit Marion Brasch, Irit Dekel und Atina Grossmann, moderiert von Jacques Schuster. 

Hermann Simon, der an der Humboldt-Universität als Student und Promovend seinen wissenschaft- lichen Weg begonnen hat, war seit ihrer Gründung 1988 bis zum Jahr 2015 Direktor der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum. In diesen Jahrzehnten initiierte, kuratierte und leitete er eine Vielzahl von Ausstellungen zu verschiedensten Themen jüdischer Geschichte in Berlin, er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Forschungen und formte die Neue Synagoge Berlin zu einem der bedeutendsten Orte jüdischen Gedächtnisses. Anlässlich seines 70. Geburtstages wird Hermann Simons Lebens- leistung auf dem Gebiet der Erforschung und Präsentation jüdischer Lebenswelten mit dieser Vorlesungsreihe gewürdigt.

Zeit & Ort

02.07.2019 | 18:00

Stiftung Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum
Oranienburger Straße 28-30
10117 Berlin

Weitere Informationen

Bitte melden Sie sich an!

presse@centrumjudaicum.de