Springe direkt zu Inhalt

PostDoc-Stelle im Projekt: Jewish Pimps, Prostitutes and Campaigners in a Transnational German and British Context, 1875-1940

News vom 25.05.2020

In den kommenden drei Jahren wird am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und an der Queen Mary University of London das Kooperationsprojekt „Jewish Pimps, Prostitutes and Campaigners in a Transnational German and British Context, 1875-1940" unter Leitung von Stefanie Fischer und Daniel Lee durchgeführt. Gefördert wird das Vorhaben von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem britischen Arts and Humanities Research Council (AHRC).

Für die Bearbeitung des Forschungsprojektes ist derzeit je eine PostDoc-Stelle am ZfA und an der Queen Mary University ab Herbst 2020 ausgeschrieben. Für die Durchführung der Forschungsprojekte stehen Personal- und Sachmittel für 33 Monate (ZfA) und 31 Monate (QM) zur Verfügung.  Der/die Stelleninhaber/in wird innerhalb dieses Projekts einen selbst gewählten Teilaspekt bearbeiten, der sich inhaltlich in das bi-nationale Forschungsprojekt „Jewish Pimps, Prostitutes, and Campaigners in a transnational German and British Context, 1870-1940“ einfügt.

Zur Ausschreibung: https://tub.stellenticket.de/de/offers/79295/

Deadline: 26.06.2020

11 / 81